Startseite
Aktuelles
NEU: Teilstandort
Aktionen
Unsere Schule
Unser Team
Förderverein
OGS
Infos
Schulleben
Gesundheit/Ernährung
Kontakt
Impressum
Sitemap
PaulusIntern

Die Klassenfahrt der Vierer

Die allererste Klassenfahrt

von Fabiola und Sonja, 4c

Als wir zum ersten Mal auf Klassenfahrt gingen, waren wir bereits sehr aufgeregt. Als wir dann in der Schule ankamen, schnappten wir uns unsere Koffer aus dem Auto und stellten uns zu unserer Klasse und wir gingen zum Schulbus. Die Fahrt dauerte eineinhalb Stunden, denn wir fuhren in die Eifel.

Als wir endlich angekommen waren erklärte uns eine Mitarbeiterin der Jugendherberge die Regeln. Danach wurden die Zimmer verteilt. Wir kamen mit sechs anderen Mädchen auf ein Achterzimmer.

Noch am selben Tag, besser gesagt am Abend, wollten wir eine Nachtwanderung machen. Dafür nahmen wir unsere Taschenlampen mit und gingen in den Wald. Nach einer Weile sollten wir die Lampen ausschalten für eine kleine Mutprobe. Aber wir gingen nicht im Dunklen. Die Lehrerinnen hatten kleine Leuchtstäbe auf dem Weg verteilt, die sie, nachdem wir vorbei gegangen waren, wieder einsammelten. Auf dem Rückweg bekam jeder von uns ein kleines Licht als Erinnerung geschenkt.

Am zweiten Tag haben wir eine Frau kennengelernt, die uns in den Wald geführt hat um uns zu zeigen wie man Feuer macht. Eine Gruppe hat es sogar geschafft, aber das Feuer ist wieder ausgegangen. Später haben wir einen Stock gespitzt um Stockbrot zu machen. Abends war es dann endlich soweit und wir konnten Stockbrot machen. Danach waren wir noch in der Disko und es hat riesigen Spaß gemacht zu tanzen. Wir haben sehr lange getanzt. Irgendwann sind wir dann aber doch ins Bett gegangen.

Am nächsten Tag sind wir noch in einen Streichelzoo in Hellenthal gewesen, bevor wir nach Hause fahren mussten. Wir haben die Ziegen gefüttert und die Enten. Auf der Fahrt nach Hause haben wir dann noch gedacht, dass es richtig toll war!

 - - -

Klassenfahrt 4c Bericht

von Noreen und Willi, 4c

 Am 24.10.2016 sind wir mit dem Bus auf Klassenfahrt nach Schleiden Gemünd gefahren. Es dauerte eine Stunde und die Klassenfahrt hat insgesamt 3 Tage und 2 Nächte gedauert. Alle 4. Klassen von A-C und die Klassenlehrer, Frau Lakenbrink und Frau Marquardt, waren dabei. Wir haben eine Nachtwanderung, Stockbrot und eine Disko gemacht. Außerdem haben wir gelernt, wie man Stockbrot macht. Man nimmt einen langen Stock aus dem Wald und einen Stein, der am Rand scharf ist. Dann nimmt man den Stock und schnitzt ihn an der Spitze. Dann macht man noch ein Feuer und einen Brotteig. Den Teig macht man um den Stock, da wo man ihn geschnitzt hat. Nachdem man etwas abgewartet hat kann man ihn essen. Die Klassenfahrt war schnell vorbei. Das war die schönste Klassenfahrt in unserer Schulzeit.

 - - -

Klassenfahrt nach Schleiden Gemünd

von Aryan und Chris, 4c

Am ersten Tag im Gruppenraum hat die Leiterin von der Jugendherberge uns erzählt, wie das mit dem Essen und den Zimmern abläuft. Als wir in unsere Zimmer gehen durften haben wir unsere Betten gemacht. In unserem Zimmer waren Vincenzo, Ari, Osman, Youssef, Baha, Adam H. und wir. Es gab hohe Betten und normale Betten. Adam H., Baha und wir hatten die hohen Betten. Nach einer Viertelstunde gab es Mittagessen und das Essen war ohne Schweinefleisch. Es war sehr, sehr lecker. Unsere Nachbarn waren auch sehr nett. Als sie reingekommen sind waren wir immer sehr gastfreundlich. Natürlich haben sie auch geklopft, bevor sie in unser Zimmer gekommen sind. Unsere Freunde und wir haben Süßigkeiten gegessen und gespielt. Danach haben wir uns im Bett ausgeruht. Im Keller gab es auch einen Kicker. Wir haben gegen unseren anderen Freund 4:0 gewonnen. Eigentlich wollten wir bis 10 Punkte spielen, aber dann gab es schon Abendbrot. Danach haben wir in unserem Zimmer in der Dunkelheit Verstecken gespielt. Wir dachten, dass unsere Lehrerin das nicht erlauben wird, aber sie hat ja gesagt.

Am nächsten Tag hat Frau Marquardt uns mit Musik aufgeweckt. Abends waren wir bei der Disko.

Am dritten Tag sind wir nach Hellenthal gefahren. Da haben wir sehr viele Tiere gefüttert. Vincenzo, Adam und Ari waren bei so einem drehenden Fass. Fabiola und ich haben die Tiere gefüttert. Wir waren sogar bei den wilden Tieren wo das Betreten auf eigene Gefahr ist. Die Tiere sind hinter Fabiola her gerannt. Da waren sogar Esel. Fabiola und wir haben den Tieren Namen gegeben. Danach haben wir gegessen und am Spielplatz gespielt und Fußball gespielt. Danach sind wir wieder nach Hause gefahren. Die Fahrt hat eine Stunde gedauert und währenddessen haben wir mit Frau Lakenbrink und Frau Marquardt ein Spiel gespielt.

  - - -

 Der Bericht über das Essen auf der Klassenfahrt

von Adam E., 4c

Das Essen in der Jugendherberge war sehr lecker. Man isst in einem Speisesaal und man konnte sich entscheiden, was man essen wollte. Es gab Nudeln, Käse, Butter, Salami, Brötchen und zum Trinken Wasser, Sprudelwasser, Kakao, Saft und Früchtetee. Außerdem gab es Gemüse und Obst. Für Muslime gab es kein Schweinefleisch. In der Jugendherberge gab es Hochbetten und natürlich ein Waschbecken in jedem Zimmer. Auf der Wanderung konnte man lernen, wie man Feuer macht: man nimmt ein Haufen Blätter und nimmt zwei Feuersteine. Man knallt zwei Steine fest zusammen und dann entsteht Feuer. Dann haben wir einen Teig um einen Stock gewickelt. Dann haben wir ein Brot rein gepiekst. Nun muss man es vor das Feuer halten. Es hat wie Marshmallows geschmeckt. Am letzten Tag haben wir noch einen kleinen Ausflug in den Tierpark Hellenthal gemacht. Da haben wir die interessantesten Tiere gesehen. Es war sehr schön.

 - - - 

Der Bericht über die Klassenfahrt

von Ibrahim, 4c

Das Essen in der Jugendherberge war sehr lecker. Man isst in der Jugendherberge Salami mit Brötchen, Butter, Käse, Nudeln und Frischkäse. Zum Trinken gab es Sprudelwasser, stilles Wasser, Kakao, Orangensaft und Früchtetee. Außerdem gab es auch noch Gemüse und Obst. Wichtig: für die Muslime gab es kein Schweinefleisch. In der Jugendherberge gab es in den Zimmern Hochbetten und es gab verschiedene Zimmer. Zum Beispiel gab es Achterzimmer, Zwölferzimmer und Viererzimmer. Und es gab natürlich ein Badezimmer. In dem Badezimmer gab es Toiletten und viele Duschen. Man konnte auch lernen, wie man in dem Wald ein Feuer machen kann. Man braucht Feuerzünder und viele kleine Holzstäbchen. Das muss man dann zusammen hinlegen und drum herum große Steine. Von einer Frau namens Frau Düren haben wir dann so eine Art Metallstück bekommen. Das musste man fest zusammen reiben auf dem Feuerzünder und dann kam Feuer.

Am Ende des Tages hat die ganze Klasse zusammen eine Disko gemacht. Am nächsten Tag haben wir unsere Sachen gepackt, alles sauber gemacht und sind nach Hellenthal gefahren. Hellenthal ist ein großer Tierpark. Dort kann man Tiere füttern und spielen. Und davor haben wir natürlich auch noch etwas zu Essen mitgenommen. Zum Essen gab es Äpfel, Bananen und Müsliriegel und zum Trinken Orangensaft. Nach dem Hellenthal sind wir wieder zu einem Bus gegangen und zur Schule gefahren. Die Fahrt zurück dauerte ungefähr 1 oder 2 Stunden und ein paar Minuten.

 - - - 

Die Klassenfahrt

von Adam H., 4c

Wir sind auf Klassenfahrt in die Jugendherberge Schleiden Gemünd gefahren und haben da viel gemacht. Wir haben eine Nachtwanderung gemacht und haben gelernt Lagerfeuer zu machen. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Morgens konnte man sich aussuchen, was man zu trinken bekommt und abends gab es zum trinken Früchtetee. Bei dem Essen gab es kein Schweinefleisch.

Dann haben wir auch unsere Zimmer gesehen. Wir mussten unsere Betten machen. In den Zimmern durften wir auch ein bisschen verstecken und fangen spielen.

Das Allerschönste war, dass Aryan, Chris, Baha, Vinci, Youssef, Osman, Ari und ich in einem Zimmer waren. Das Lustigste war, dass mich Osman in der ersten Nacht mit seinem gefaktem Schnarchen geweckt hat.

Morgens haben Baha und ich dann im Zimmer gebetet und nach dem Frühstück sind viele duschen gegangen. Nachts sind wir in die Disko gegangen und am 3. Tag sind wir noch nach Hellenthal gefahren.

- - -

Ein spannender Tag im Vogelpark
 
von Eileen, 4a
 
Am 27.10.16 sind wir nach Hellenthal gefahren. Wir sind von der Jugendherberge ungefähr 15 Minuten zum Vogelpark gefahren. Als wir angekommen sind, ist Frau Felgenhauer mit uns zur Kasse gegangen und sie hat Futter für uns gekauft. Nun sind wir in den Streichelzoo gegangen und haben Ziegen und Lamas gefüttert. Danach haben wir uns Falken, Weißkopfseeadler, Adler, Schleiereulen und viele viele mehr angesehen. Anschließend haben wir uns große Eier und Federn angeschaut. Um 11:00 Uhr fing die Flugshow an. Erst kam die Schleiereule. Die Schleiereule ist von einer Person zur anderen Person geflogen. Nun kamen Falken und Adler. Die Falken und Adler sind uns über die Köpfe geflogen und sie haben Eintagsküken bekommen. 50 Meter weiter runter ging die Flugshow weiter. Am Ende der Flugshow sind wir noch einen Berg runter gelaufen. Dann haben wir Hirsche und Esel gesehen. Ein paar Meter weiter haben wir Pferde und Kühe gesehen. Danach sind wir durch eine Tür gegangen, wo die Tiere frei herum laufen. Auf einmal kam eine Gruppe Bergziegen auf uns zugelaufen. Nun bekommt jeder etwas Futter. Anschließend füttert jeder die Tiere, das kitzelt. Plötzlich kam eine Bimmelbahn. Der Fahrer hat uns gefragt, ob wir mitfahren wollen, natürlich haben wir ja gesagt und dann sind wir auch eingestiegen. Aber wir sind in die Richtung gefahren, wo wir hergekommen waren. Dann stiegen wir alle aus. Nun sind wir auf den Abenteuerspielplatz gegangen. Alle wollten in das Hamsterrad, doch dann hat sich Isabelle verletzt und nun wurde das Hamsterrad gesperrt, auch die Seilbahn wurde gesperrt, weil Katrin sich versetzte. Am Schluss sind wir wieder zurückgegangen. Das war der beste Tag in meinem Leben.

 

Paulusschule Bonn